Home Presse Die Luft wird dünner

22.01.2012 - Dürener Hockeyherren mussten eine frustrierenden 2:3-Niederlage gegen direkten Rivalen Hürth einfahren.

Hockey

Düren.  Ist ein Klassenerhalt nun überhaupt noch möglich? Diese Frage beschäftigt derzeit sowohl die Spieler als auch die treuen Fans der Hockeyherrenmannschaft des SG Düren 99. Denn ausgerechnet beim eigenen  Heimturnier in der Kreissporthalle mussten die Dürener Herren eine frustrierende 2:3-Niederlage gegen THC Hürth hinnehmen.

Da Hürth ein direkter Rivale im Abstiegskampf sei, den es zu schlagen galt, wird die Luft nun dünner, so Ingo Wiesner, Spieler der SG. Dabei dominierte die Dürener Mannschaft das Spiel von Beginn an. Die Laufwege saßen. Schnelle Konter aus der Abwehr drängten die Gegner in den Schusskreis zurück. Genaue Pässe, gute Abschlüsse. Zur Halbzeitpause stand ein verdientes 2:0. „Wir befanden uns im Glauben, dass Spiel bereits gewonnen zu haben“, urteilte Spieltrainer Nils Mittag. Durch eine Verringerung im Spieltempo erzielten die Gegner den Ausgleich. Kurz vor Schluss fiel dann wegen einer zweifelhaften Entscheidung des Schiedsrichters das 3:2 nach einer Ecke.

Die Enttäuschung saß tief, so mal sich der leistungsstarke Dürener Torwart Joachim Magass in der letzten Minuten eine schwerere Verletzung zu zog und damit für den kommenden Spieltag ausfallen wird. Dennoch hat die Mannschaft die Hoffnung auf einen Klassenhalt nicht vollständig aufgegeben und hofft auf Erfolge in den nächsten Partien. 

Dass die Hockeyabteilung der SG GFC Düren 99 immer für die eine oder andere Überraschung gut ist, beweist derzeit die Jugendmannschaft, die den 2. Platz der Tabelle für sich beansprucht. Außerdem stellten die Hockey Minis unter Betreuung der 19-Jährigen Nathalie Halfmann ihre Stärke unter Beweis und gewann bislang nahezu jedes Spiel. 

Ihr ersten Heimhockeyturnier seit Gründung des Vereins findet am Sonntag, 29. Januar ab 13:00 Uhr in der Kreissporthalle statt. (sas)